Christian Knebel über deGov und Open-Source

Am 09.11.2017 veranstaltete die publicplan GmbH den 2. Anwendertag "Drupal in der öffentlichen Verwaltung".

Wie im letzten Jahr lag der Fokus auf der mit uns gemeinsam entwickelten Drupal-Distribution deGov, die Vorträge waren rund um die Themen Open-Source, Drupal und allgemeine Entwicklungen im Bereich der öffentlichen Hand aufgebaut.

Besonders schön war, dass sich die Anzahl der Teilnehmer seit dem letzten Jahr verdoppelt hatte, und die Sessions in zwei Räumen abhalten werden konnten.

Submitted by breidert on Sat, 11/11/2017 - 14:47

 

Die Highlights waren für mich die Video-Nachricht von Preston So von Acquia, der extra am Vorabend eine Nachricht für die Veranstaltung aufgenommen hatte.

Besonders die Tatsache, dass Preston die Nachricht auf Deutsch aufgenommen hatte war natürlich toll. Über andere Projekte kenne ich Preston und wusste, dass er über 10 Sprachen spricht, aber eine richtige Nachricht auf Deutsch von ihm zu hören war sehr beeindruckend.

Der erste Vortrag in diesem Jahr war von JAM (steht für Jeffrey A. McGuire) zum Thema Open Source. Gewohnt informativ war der Markteinblick zur Verwendung von Drupal in Regierungsorganisationen von Eric. Beides ebenfalls Highlights.

Danach ging's weiter mit zwei Session-Tracks. Im einen Raum lag der Fokus auf allgemeinen bzw. strategische Themen, im anderen Raum ging es um die konkrete Anwendung von Drupal und deGov.

 

Im anwendungsorientierten Track habe ich einen Vortrag mit folgendem Titel gehalten:

Mit deGov Webseiten betreiben und weiterentwickeln

Die Idee zu deGov wurde von publicplan und 1xINTERNET auf einem Drupal-Event vor etwas über einem Jahr geboren. Gemeinsam hatten wir dann zum letzten Anwendertag eine erste Version der deGov-Distribution entwickelt und vorgestellt.

Mit den ersten Projekten kam die Firma Reinblau eG dazu und seitdem wird deGov hauptsächlich von den Firmen publicplan, 1xINTERNET und Reinblau weiterentwickelt.

Jetzt, genau ein Jahr später steht die nächste große Entwicklungsstufe kurz vor dem Launch.

In den letzten 6 Monaten haben wir die Software intensiv mit einem Team von bis zu 10 Entwicklern umgesetzt. Das Produkt kann sich sehen lassen und es war eine große Freude, es heutigen und zukünftigen Anwendern in einem professionellen Rahmen vorzustellen.

deGov Technologie-Stack

 

Insbesondere freut es uns, dass 75% der entwickelten Software so aufgebaut wurde, dass sie als Open-Source Produkt von allen deutschen Regierungsorganisationen ohne Lizenzkosten verwendet werden kann. Dieses tolle Ergebnis konnte erzielt werden, in dem im Rahmen der Entwicklungsarbeiten genau darauf geachtet wurde, ob Funktionalitäten allgemeingültig für Regierungswebseiten sind, nur im Rahmen des Kontextes (z.B. eines Bundeslandes) oder sogar nur für das aktuelle Projekt entwickelt wurden.

Durch die saubere Abtrennung einer allgemeinen, kontextabhängigen und projektbezogenen Softwareschicht, wird die Wiederverwendbarkeit und getrennte Wartbartbarkeit ermöglicht, wodurch erhebliche Effizienzvorteile erzielt werden können.

 

Die Drupal-Distribution deGov ist auf langfristigen Einsatz, Anpassung und Weiterentwicklung ausgelegt. Um das zu gewährleisten, ist der Sourcecode in verschiedene Repositories aufgeteilt. Wir bezeichnen das als Schichtenmodell bzw. wie oben abgebildet als Technologie-Stack von deGov.

Die Basisfunktionalität ist das Webframework Drupal und ist in der untersten Schicht dargestellt.

In der nächsten Schicht sind die Funktionen von deGov abgelegt. Diese sind allgemeingültig und kommen in jeder Installation von deGov zum Einsatz. Die Funktionen in dieser Schicht werden ständig weiterentwickelt und getestet. Wenn deGov richtig eingesetzt wird, stehen in der Zukunft aktualisierte und neue Funktionen per Update zur Verfügung.

Im Rahmen von größeren Projekten werden häufig Funktionen erstellt, die nur in einem bestimmten Kontext Gültigkeit haben.

Ein Beispiel sind z.B. bestimmte Funktionen, die nur für ein Bundesland relevant sind. Solche Funktionen werden in einer separaten Schicht abgelegt, damit anderen Benutzern diese Funktionen nicht zur Verfügung stehen.

Auf der obersten Ebene gibt es wie in jedem Softwareprojekt ein Repository, in dem Sourcecodes für das jeweilige Projekt abgelegt werden.

Neben dem Schichtenmodell habe ich die Installation von deGov und das Management Funktionen dargestellt. Alle Funktionen können einfach über das UI von deGov hinzugefügt und entfernt werden. Die Funktionen sind hierbei so aufgebaut, dass sie nahtlos in ein ander greifen.

Weiterhin ging es um das Hinzufügen eigener Funktionen oder Modulen von Drittanbietern. Unter Beachtung von den in Drupal üblichen Umsetzungsvorgaben (API) und ordentlichem Testing, kann deGov wie jedes andere Drupalprojekt erweitert werden.

Details können den Slides der Präsentation entnommen werden.

Sehr schön war auch, dass sich direkt nach dem Vortrag durch gute Fragen und spannende Diskussionen zeigte, wie hoch das Interesse an deGov ist, und wie viel Mehrwert mit einem solchen Produkt gestiftet wird.

In diesem Sinne war der 2. Anwendertag "Drupal in der öffentlichen Verwaltung" ein toller Erfolg und wir freuen uns auf die ganzen spannenden Projekte, die wir gemeinsam mit Partnern in der Zukunft umsetzten werden.

Add new comment

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.

Baddý Breidert

»Gerne beraten wir Sie für Ihre Softwareprojekt. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!«

– Baddý Breidert M. Sc., CEO

Phone: +49 69 976 711 50
Email: office@1xinternet.de